Referenzen

Thomaschk Ute
Rentnerin
"Das Maklerbüro Fischer GmbH ist sehr kompetent und aussagefähig. Es werden nur gute und zuverlässige Produkte angeboten."
 

www.hufschmied-versicherung.de

Wichtige Inhalte einer Berufshaftpflichtversicherung für Hufschmiede



Eine Berufshaftpflichtversicherung für Hufschmiede (auch Betriebshaftpflichtversicherung genannt) ist sicherlich nicht mit der eines anderen Handwerkers ,oder gar eines Einzelhändlers zu vergleichen.
Durch die Arbeit mit dem Pferden stellen sich für den Hufschmied ganz andere Fragen hinsichtlich der Haftung und der Ausgestaltung des Versicherungsschutzes:

Schäden an dem Pferd durch die Tätigkeit des Hufschmiedes



Das offensichtlichste Risiko des Hufschmiede es ist, dass er durch Ungeschick oder Unachtsamkeit das zu behandelnde Pferd bei seiner Tätigkeit verletzt. Ob es nun die Eisenabnahme ist, das Anpassen neuer Hufeisen, oder das bloße Ausschneiden des Hufes – eine Verletzung des Pferdes geschieht schnell.

Bearbeitungsschäden in der Haftpflichtversicherung


Versicherungstechnisch handelt es sich dabei um einen so genannten Bearbeitungsschaden, der in den allgemeinen Haftpflichtbedingungen ausgeschlossen ist. Wenn man sich überlegt, dass die allgemeinen Haftpflichtversicherungsbedingungen grundsätzlich als Grundlage für sämtliche Betriebe gelten, dann macht dieser Ausschluss auch durchaus Sinn. Denn warum sollte zum Beispiel ein Einzelhändler das Risiko eines Bearbeitungsschadens mitversichern? Der Einzelhändler kommt in aller Regel nicht auf die Idee irgendwelche Sachen zu bearbeiten. Ihm hierfür auch noch Prämie zu berechnen (was notwändig wäre, da es ja andere Betriebsarten gibt, bei denen sich das Risiko verwirklichen kann) wäre sicherlich nicht im Sinne des Einzelhändlers.
Anders verhält es sich natürlich beim Hufschmied. Daher werden diese Bearbeitungsschäden in den besonderen Bedingungen zur Betriebshaftpflichtversicherung des Hufschmiedes explizit wieder eingeschlossen.
Es handelt sich hierbei jedoch um ein sehr hohes Risiko. Jeder - auch noch so besonnen arbeitende Hufschmied - kann eine Verletzung des Pferdes herbeiführen. Dabei ist es nicht einmal unbedingt notwendig das der Hufschmied allein dafür verantwortlich ist, dass das Pferd verletzt wurde. Auch das Pferd kann einen hohen Anteil an der Verletzung haben (scheuen, Ungeduld, usw.). Oder auch Dritte, die zum Beispiel durch laute Geräusche das Pferd erschrecken.
Derartige Schäden sollen selbstverständlich abgesichert werden, andererseits möchte man Hufschmiede, die eine schlechte Arbeit leisten (zum Beispiel wegen mangelhafter Ausbildung oder grundsätzlicher Unkonzentriertheit) nicht fördern. Daher ist in beinahe alle in Betriebshaftpflichtversicherung für Hufschmiede eine Selbstbeteiligung für derartigen Schäden vorgesehen.

Lösung in unserem Sonderkonzept für Hufschmiede


Auch in unserem Sonderkonzept für Hufschmiede haben wir uns mit dem Versicherer darauf verständigt, dass der Hufschmied 10 % eines jeden Schadens, mindestens jedoch 150 € selbst tragen muss.
Gleichzeitig haben wir diese Selbstbehaltsklausel jedoch soweit ausgeweitet, dass ein maximaler Selbstbehalt von 15.000 € beim Hufschmied verbleibt. Dies bedeutet also, dass wenn der Schaden am Pferd eine Höhe von 150.000 € überschreitet, trotzdem nur 15.000 € als Selbstbehalt in Ansatz gebracht werden.
Um extreme Schadenzahlungen des Versicherers auf der anderen Seite zu verhindern, haben wir vereinbart, dass die maximale Entschädigung bei einem Bearbeitungsschaden am Pferd durch einen Hufschmied 1 Millionen € beträgt. Sollten Sie Pferde behandeln, bei denen 1 Millionen € nicht ausreichen, sprechen Sie uns bitte an - wir verhandeln gerne eine individuelle Lösung für Sie!

Die Vorteile dieser Lösung

Durch diese Systematik können wir auf der einen Seite sicherstellen, dass nicht jeder Schaden zu Lasten unseres Sonderkonzeptes dem Versicherer gemeldet wird. Vermeintliche Gefälligkeiten des Hufschmiedes gegenüber seinem Auftraggeber unterbleiben dadurch auch. Denn leider ist es oft so, dass der Schaden eigentlich gar nicht meldenswert ist. Da es jedoch einen Versicherer im Hintergrund gibt, der zur Leistung verpflichtet sein könnte, wird der Schaden trotzdem gemeldet wird und stellenweise unnötig vom Pferdebesitzer aufgebauscht.
Auf der anderen Seite, können wir eine hohe Absicherung von bis zu 1 Millionen € erreichen und werden damit auch den meisten Hufschmieden gerecht, die hochwertige Turnierpferde behandeln.

Übernahme des Tierhüterrisikos durch den Hufschmied

 

Eher unbekannt ist es, dass der Hufschmied während seine Tätigkeit eventuell zum Tierhüter wird – meist ohne dies zu wissen. Tierhüter ist grundsätzlich jeder, der die Aufsicht über ein überlassenes Tier führt.

Der Hufschmied als Tierhüter

Daher ist auch der Hufschmied ein Tierhüter, wenn der Besitzer des Pferdes den Hufschmied zum Beispiel bittet das Pferd von der Koppel zu holen und bereits einmal mit der Arbeit zu beginnen, während sich der Pferdebesitzer kurzfristig um etwas anderes kümmert. Der Hufschmied hat in diesem Fall zugestimmt auf das Pferd aufzupassen und wird damit zum Tierhüter.

Dies ist im privaten Bereich völlig unproblematisch, da jede Privathaftpflichtversicherung Deckung für die private Tierhüterhaftung bietet. Da der Hufschmied jedoch Gewerbetreibender ist und sich im genannten Beispiel auch gerade mitten in seiner gewerblichen Tätigkeit befindet, greifen die Bedingungen der Privathaftpflichtversicherung selbstverständlich nicht. Versicherungsschutz kann nur aus der Betriebshaftpflichtversicherung kommen.

Das unterschätzte Risiko in vielen Policen

Hier ist ein Einschluss des Tierhüterrisikos jedoch regelmäßig nicht zu finden. Eine gefährliche Deckungslücke, über die sich viele Hufschmiede nicht im Klaren sind. Erst im Schadenfall, wenn das Pferd aus irgendwelchen Gründen einen Schaden verursacht hat, stellt sich die Frage nach Verantwortung und Schuld.

Auch hier sieht unser Sonderkonzept eine zusätzliche Klausel vor, macht ihr das oben geschilderte Tierhüterrisiko beitragsfrei mitversichert ist. Selbstverständlich nur, wenn der Besitzer der Pferde nicht anwesend ist. Dann ist dieser Tierhüter.

Versicherung von Nebentätigkeiten des Hufschmiedes - die Betriebsbeschreibung



Hufschmiede, die sich an uns wenden und uns mit der Absicherung ihrer Haftpflichtrisiken beauftragen, haben meist eine ganz einfache Antwort auf die Frage nach der Betriebsbeschreibung:

"Ich bin Hufschmied."

Diese Aussage genügt grundsätzlich aus um in die richtige Richtung zu arbeiten. Bohrt man jedoch etwas nach, stellt man fest, dass der Hufschmied nicht nur Hufe bearbeitet, Eisen anpasst, usw.

Mögliche Nebentätigkeiten von Hufschmieden

Plötzlich kommen Nebentätigkeiten wie zum Beispiel der Handel mit Pflegemitteln, mit Stallbedarf oder ähnlichem ins Spiel. Der eine oder andere Hufschmied betätigt sich auch als Pferdeosteopathen oder Pferdephysiotherapeuten. Aber auch die Tätigkeiten eines Pferdeheilpraktiker als werden stellenweise mit angeboten und durchgeführt.

Diese Nebentätigkeiten sind bei der Betriebsbeschreibung Hufschmied nicht unbedingt zu vermuten. Zwar macht es eventuell wirtschaftlich Sinn diese Tätigkeiten anzubieten, jedoch muss dann auch die Betriebsbeschreibung der Berufshaftpflichtversicherung des Hufschmiede es entsprechend angepasst werden. Der Versicherer würde sich sonst sehr leicht tun die Deckung zu verweigern, wenn er feststellt, dass der Schaden zum Beispiel bei einer physiotherapeutischen Behandlung des Pferdes geschehen ist. Um es etwas übertriebener darzustellen: wenn der Versicherer einen Bäcker versichert, möchte er nicht für den Schaden aufkommen, hinter Bäcker in seiner Nebentätigkeit als Sprengmeister verursacht hat.

Unser Know-how - Ihr Vorteil

Damit die bei uns versicherten Hufschmiede auch hier umfangreichen Versicherungsschutz genießen, haben wir bereits einige Nebentätigkeiten beitragsfrei in unser Sonderkonzept eingeschlossen (zum Beispiel den Handel mit Stallbedarf, Pflegemitteln und sonstigem Zubehör, sofern dieser einen Jahresumsatz von 250.000 € nicht überschreitet).
Weitere Nebentätigkeiten wie die genannte Pferdeosteopathie, Pferdephysiotherapie oder auch die Tätigkeit des Pferdesheilpraktikers können gegen einen Zuschlag eingeschlossen werden.
Aber auch Schmiedearbeiten im Baubereich oder Kunstschmiedearbeiten können auf Anfrage in die Betriebshaftpflichtversicherung integriert werden. Hier zu verhandeln wir jedoch individuell mit dem Versicherer.
Das wichtigste ist jedoch, dass wir unsere Hufschmiede überhaupt nach derartigen Nebentätigkeiten fragen. Wir haben oft genug feststellen müssen, dass Versicherer und Vermittler sich zu schnell zufrieden geben, wenn es um die tatsächliche Betriebsbeschreibung und damit das tatsächliche zu versichernde Risiko geht. Da wir zwischenzeitlich über 150 Hufbearbeiter in Deutschland versichert haben (stand 06/2012), verfügen wir über das entsprechende Know-how und Wissen welche Nebentätigkeiten sich in ihrem Beruf als Hufschmied ergeben könnten.

Wolfgang Fischer Versicherungsmakler GmbH - wir kennen uns mit Ihrem Beruf als Hufschmied aus

 

Unsere Spezialisierung können Sie auch daran erkenne, dass wir eigens für Hufschmiede und deren Versicherungsproblemaktiken eine Homepage entwickelt haben, auf der wir viele Fragen bereits beantorten:

Bild: Homepage: www.hufschmied-versicherung.de

Wir im Netz